Wie eine Statistik der österreichischen Bevölkerung zeigt, fühlen sich geringe 8% der Österreicher/Innen ausgezeichnet und gänzlich ohne gesundheitliche Probleme. Interessant erscheint dabei, dass dieser „es geht mir ausgezeichnet“-Wert im Jahr 2013 noch bei 14% lag und sich von 2013 bis 2018 demnach beinahe halbiert hat – auch wenn es seit der Messung im Jahr 2016 zu keiner weiteren Verschlechterung gekommen ist. Umgekehrt nahmen die Gesundheitsprobleme seit 2013 offensichtlich deutlich zu. So gaben 2018 28% der Befragten an, sich gesundheitlich weniger gut (25%) bzw. schlecht (3%) zu fühlen. Dieser Wert lag im Jahr 2013 noch bei deutlich geringeren 20%. Die verbleibenden 64% der Befragten beschreiben Ihren Gesundheitszustand selbst als gut – nur mit gelegentlichen kleinen Beschwerden.

In sehr engem Zusammenhang mit dem persönlichen Gesundheitsempfinden stehen die Themen Stress & Burnout – Themen die heute viel thematisiert werden, aber dennoch als „Tabuthemen“ gelten. Trotzdem – oder vielleicht auch gerade deshalb – stellte market im Rahmen der „Gesundheitsstudie 2018“ erstmals Fragen, die sich ganz konkret mit den Themen Stress & Burnout befassen.

Auf die Frage „Wenn Sie nun bitte an Ihre persönliche Situation denken – wie stark fühlen Sie sich durch Stress belastet (sei es durch Stress im Privat- oder Berufsleben)?“ gaben 58% der Befragten an, eine starke (29%) oder mittelstarke (29%) Stressbelastung zu empfinden – vergleichsweise geringe 36% eine niedrige Stressbelastung. Interessant erscheint dabei, dass es in puncto starke Stressbelastung ( 29%) kaum geschlechts- jedoch deutliche altersspezifische Unterschiede gibt. So konnte unter den „jungen ÖsterreicherInnen“ (Alterskategorien der 16 bis 49-jährigen) deutlich verstärktes Stressempfinden verortet werden.

 

Quelle: https://www.market.at/news/details/gesundheit-2018-wie-ausgebrannt-fuehlt-sich-oesterreich.html